Mühle/Schach, die Gemeinsamkeiten sind trotz aller Unterschiede vielfältig.

Auch wenn das Mühlespiel (als eines der ältesten Spiele der Menschheit oder sogar das älteste noch gespielte Spiel der Menschheit) sehr viel älter ist (über 3400 Jahre alt), als das Schachspiel, so gehören beide Spiele doch zu den sehr alten Spielen und gehören daher schon sehr lange zum Kulturschatz der Menschheit.

Das Ansehen des Schachspiels ist in den letzten zwei Jahrhunderten stark angestiegen und hat das Mühlespiel als beliebtestes Spiel abgelöst.

Beide Spiele sind Strategiespiele mit vollkommener Information.
Beide werden von jeweils zwei Spielern gespielt, die sich in ihren Zügen abwechseln.
Bei beiden Spielen beginnt der Spieler mit den weißen Steinen.
Beide Spiele leben davon, daß die Spieler möglichst weit vorausdenken.
Das Schachspiel hat die weit höhere Anzahl von möglichen Stellungen.
Dafür ist es beim Mühlespiel viel schwieriger sich die verschiedenen Zugpfade vorzustellen, da alle Steine gleich sind. Hier 9 oder 10 Züge (und die möglichen Reaktionen des Mitspielers) vorauszudenken ist eine große Herausforderung.

Im Mühlespiel kommt es daher auf eine sehr große Erfahrung an, um zu entscheiden, welcher Zug zum besten Ergebnis führt.